Dritte schlägt Tabellenführer / Pech im Viererpokal

Erstellt am Montag, 04. Februar 2019 20:16

 

Die dritte Mannschaft des Schachklub Dülmen ist wieder voll im Aufstiegsrennen der Bezirksklasse. Möglich geworden ist dieses, aufgrund des knappen 4,5:3,5-Auswärtssieges beim Tabellenführer Indische Dame Münster II. Die Dülmener sind zwar weiterhin auf dem dritten Tabellenplatz, jedoch sind die Abstände auf die beiden begehrten Aufstiegsplätze auf  nur noch ein bzw. zwei Brettpunkte geschmolzen. Da die beiden momentan Erstplazierten, Indische Dame Münster und Drensteinfurt, in der Abschlussrunde noch direkt gegeneinander spielen müssen, haben die Dülmener den Wiederaufstieg in die Bezirksliga selbst in der Hand. Thorsten Döhler, Robert Möws und Hans Sombecki konnten am letzten Samstag wichtige Einzelsiege für die Mission Wiederaufstieg einfahren. Mannschaftsführer Bernd Bickmann, Stephen Ulunque-Villazon und Routinier Heinrich Lindemann erspielten sich jeweils ein Remis. Die Niederlagen von Berthold Reufer am Spitzenbrett sowie von Humberto Ulunque-Villazon waren hinsichtlich des Gesamtsieges nicht mehr ausschlaggebend. Am nächsten Spieltag empfangen die Dülmener den Tabellennachbarn ASV Senden. Bei einem weiteren Sieg würde das Team seinem Ziel einen großen Schritt näherkommen. Im Halbfinale des Viererpokal ist der Schachklub Dülmen trotz eines 2:2-Remis beim SF Telgte aufgrund der Feinwertung ausgeschieden. Die beiden Dülmener Spitzenbretter, Wolfgang Grund und Christian Rebber, mussten ihren Gegnern zum Gewinn gratulieren. Neuzugang Zaman Hussein und Michael Bienhüls gewannen ihre Partien. Tröstlich für die Dülmener ist, dass sie trotz des unglücklichen Ausscheidens für den Pokalwettbewerb auf NRW-Ebene qualifiziert sind.