Erfolgreicher Spieltag für Erste und Vierte

Auf einen durchaus erfolgreichen Spieltag kann der Schachklub Dülmen zurückblicken. Die erste Mannschaft erspielte sich ein 4:4-Mannschaftsunentschieden beim SC Bocholt und konnte somit die „rote Laterne“ in der Regionalliga vorübergehend an den SK Metelen weiterreichen. In der dritten Runde traten beide Teams in Bestbesetzung an. Aufgrund der Tatsache, dass die Gastgeber an quasi allen Brettern –um durchschnittlich 90 DWZ-Punkte- besser besetzt waren, kann man dieses Remis durchaus als Erfolg für die Dülmener werten. Dem Spielverlauf nach fühlte es sich jedoch fast wie eine Niederlage an. Bodo Nolting einigte sich frühzeitig mit seinem Gegner auf ein Remis. Eine positive Wendung schien der Mannschaftskampf zu nehmen, als Georg Tecklenborg die schwierigen Situationen gegen den starken Bocholter Neuzugang meistern konnte und ebenfalls ein Remis erreichte. Am zweiten Brett bewies Wolfgang Grund seine starke Form und konnte seine Partie gewinnen. Aufgrund dieses Spielverlaufes einigte sich auch Ingo Liebing mit seinem Gegner auf Remis, nachdem er seine Eröffnungsvorteile nicht halten konnte. Nach dem überzeugenden Einzelsieg von Hans-Erich Kötting wägten sich die Dülmener klar auf dem Gewinnweg. In unklarer Stellung und Zeitnot einigte sich auch Detlef Lödding auf Remis. Somit fehlte aus den ausstehenden Partien lediglich noch ein halber Punkt zum Gesamtsieg. Christian Rebber konnte die Partie zwar lange materiell ausgeglichen gestalten, aber der Druck des Gegners wurde letztendlich zu groß. Am Spitzenbrett hatte Robin Eiersbrock eine absolut ausgeglichene Stellung. Die Hartnäckigkeit seines Gegners, der die Remisgebote konsequent ablehnte, provozierte einen Fehler des Dülmeners, der die Partie kostete. Die vierte Dülmener Mannschaft gewann in der Kreisliga gegen SF Telgte IV mit 3,5:2,5-Brettpunkten. Die Spitzenbretter Ralf Maharam und Valeri Wilhelm, sowie Michail Zadoroznij konnten ihre Partien gewinnen. Ein Remis steuerte Michael Strauß bei. Ihren Gegner zum Partiegewinn gratulieren mussten Ratomir Tochic und Mannschaftsführer Peter Dolheimer.